Kurse

Schulterverletzungen

DEMO

In den folgenden 90 Minuten lernen Sie die Anatomie der Schulter kennen und erfahren, wie Sie Schulterverletzungen untersuchen, klassifizieren und beurteilen können.

Anatomie
Bewegungsumfang
Klinische Untersuchung
Bildgebung
Frakturklassifikation
Schulterluxationen
Schulterreposition
Abschlusstest

Anatomie

Sie kennen die ossären Strukturen und die knöchernen Landmarken des Schultergelenks und können diese korrekt benennen.

Sie identifizieren die relevanten Band- und Sehnenstrukturen und kennen die Funktion der entsprechenden Schultermuskeln. 

Die relevanten neurovaskulären Strukturen sind Ihnen bekannt und Sie können deren Gefährdung bei operativen Zugängen abschätzen. 

Ossäre StrukturenAnsicht von ventral - Trainer
Ossäre StrukturenAnsicht von ventral - Test
Ossäre StrukturenAnsicht von dorsal - Trainer
Ossäre StrukturenAnsicht von dorsal - Test
Ossäre StrukturenAnsicht von lateral - Trainer
Ossäre StrukturenAnsicht von lateral - Test
Ligamentäre StrukturenAnsicht von ventral - Trainer
Ligamentäre StrukturenAnsicht von ventral - Test
Ligamentäre StrukturenAnsicht von lateral - Trainer
Ligamentäre StrukturenAnsicht von lateral
Schnitt in der Frontalebene - Trainer
Schnitt in der Frontalebene - Test
RotatorenmanschetteAnsicht von ventral - Trainer
RotatorenmanschetteAnsicht von ventral - Test
RotatorenmanschetteAnsicht von dorsal - Trainer
RotatorenmanschetteAnsicht von dorsal - Test
RotatorenmanschetteAnsicht von lateral - Trainer
RotatorenmanschetteAnsicht von lateral - Test
Neurovaskuläre StrukturenAnsicht von dorsal - Trainer
Neurovaskuläre StrukturenAnsicht von dorsal - Test
Sensible Innervation der HautAnsicht von dorsal
Sensible Innervation der HautAnsicht von ventral
Vaskuläre StrukturenAnsicht von dorsal
Vaskuläre StrukturenAnsicht von ventral

Bewegungsumfang

Der Bewegungsumfang im Bereich des Schultergelenks ist bekannt. Die Untersuchungstechnik gemäss Neutral-Null-Methode kann von Ihnen selbstständig durchgeführt werden.

Bewegungsumfang der Schulter
Flexion - Extension
Abduktion - Adduktion
Aussenrotation - Innenrotation

Klinische Untersuchung

Die verschiedenen Techniken für eine differenzierte klinische Untersuchung der Durchblutung, Motorik und Sensibilität (DMS-Kontrolle) der Schulter sind Ihnen bekannt. Sie können pathologische Befunde einer bestimmten Läsion zuordnen. 

Sie können durch eine sorgfältige klinische Untersuchung bei gleichzeitig ausführlicher Anamneseerhebung die Mehrzahl der extra- und intraartikulären Schulterverletzungen und Erkrankungen erkennen. Zusatzuntersuchungen wie konventionelle Röntgenbilder, CT und MRI dienen der Bestätigung der Diagnose, der Planung der Behandlung oder dem Entscheid zum Einsatz weiterführender diagnostischer Mittel.

Klinische Untersuchung
Anamnese - Inspektion
Bewegungsumfang – Landmarken
FunktionsprüfungHalswirbelsäule
FunktionsprüfungAcromioclavicular Gelenk - Body Cross Test
FunktionsprüfungSternoclaviculargelenk
Testfragen
FunktionsprüfungM. supraspinatus - Palpation
FunktionsprüfungM. supraspinatus - Impingement Zeichen
FunktionsprüfungM. supraspinatus - Jobe Test
FunktionsprüfungRotatorenmanschette - M. infraspinatus
FunktionsprüfungRotatorenmanschette - M. subscapularis - Palpation
FunktionsprüfungRotatorenmanschette - M. subscapularis - Bellypress Test
FunktionsprüfungRotatorenmanschette - M. subscapularis - Lift off Test
Rotatorenmanschette - Testfragen
FunktionsprüfungM. biceps
Yergason Test
Palm up Test
Stabilitätsprüfung
StabilitätsprüfungGelenkkapsel - vordere Instabilität
StabilitätsprüfungGelenkkapsel - hintere Instabilität
StabilitätsprüfungGelenkkapsel - vordere und hintere Schublade
StabilitätsprüfungGelenkkapsel - Sulcus Zeichen
Neurologische Untersuchung
Läsion des Nervus axillaris
Läsion des Nervus thoracicus longus
Thoracic Outlet Syndrome
Funktionsprüfung - Testfragen

Bildgebung

Die Kriterien für die korrekte konventionelle Röntgen Einstelltechnik im Bereich des Schultergelenks (ap/Y/axiale Aufnahmen) können aufgezählt werden. 

Die wichtigsten ossären Landmarken der Schulter können im Röntgenbild identifiziert und benannt werden. 

Schulter ap (antero-posterior)
Schulter - Y-Aufnahme nach Neer (= true lateral)
Schulter axial

Frakturklassifikation

Spezielle Frakturtypen (zum Beispiel Kocher/Codman/Neer) werden radiologisch erkannt und können morphologisch beschrieben werden. Die gängigen AO-Klassifikationen werden verstanden; anhand von Röntgenbildern können verschiedene Frakturtypen eingeteilt werden.

Kocher
Codman
AO Klassifikation - Proximaler Humerus
Frakturklassifikation nach Neer

Abschlusstest

Abschlusstest
Login

Anmelden

Passwort vergessen?
abbrechen