Kurse

Handgelenkverletzungen

DEMO

In den folgenden 90 Minuten lernen Sie die Anatomie des Handgelenks kennen und erfahren, wie Sie Handgelenksverletzungen untersuchen, klassifizieren und behandeln können.

Anatomie
Bewegungsumfang
Klinische Untersuchung
Bildgebung
Klassifikation
Abschlusstest

Anatomie

Sie kennen die ossären Strukturen und die knöchernen Landmarken des Handgelenks, sowie die relevanten Bandstrukturen. Sie verstehen den anatomischen Aufbau und die Funktion des TFCC und können alle Komponenten korrekt benennen. 

Sie können die dorsalen und volaren Sehnenfächer identifizieren und die Funktion der entsprechenden Muskeln beschreiben. 

Sie lokalisieren die neurovaskulären Strukturen korrekt und können deren Gefährdung bei operativen Zugängen abschätzen.

HandknochenAnsicht von palmar (volar) - Trainer
HandknochenAnsicht von palmar (volar) - Test
HandknochenAnsicht von dorsal - Trainer
HandknochenAnsicht von dorsal - Test
Die LigamenteAnsicht von volar - Trainer
Die LigamenteAnsicht von volar - Test
Die LigamenteAnsicht von dorsal - Trainer
Die LigamenteAnsicht von dorsal - Test
KoronarschnittAnsicht von dorsal - Trainer
KoronarschnittAnsicht von dorsal - Test
TFCC Triangulo-fibrokartilaginärer Komplex - Trainer
TFCC Triangulo-fibrokartilaginärer Komplex - Test
Sehnen und SehnenfächerExtensor - Ansicht von dorsal - Trainer
Sehnen und SehnenfächerExtensor - Ansicht von dorsal - Test
Sehnen und SehnenfächerFlexor - Trainer
Sehnen und SehnenfächerFlexor - Test
Sehnen und SehnenfächerExtensoren: rechte Hand im Querschnitt - Trainer
Sehnen und SehnenfächerExtensoren: rechte Hand im Querschnitt - Test
Nerven und ArterienArteria und Nervus medianus / ulnaris - Trainer
Nerven und ArterienArteria und Nervus medianus / ulnaris - Test
NervenNervus radialis superficialis - Trainer

Bewegungsumfang

Sie kennen den Bewegungsumfang des gesunden Handgelenks. Sie können selbständig die Untersuchungstechnik gemäss Neutral-Null-Methode durchführen.

Hinweise zum Kapitel Bewegungsumfang: Die Bewegungen in den Videos zeigen den Bewegungsumfang bei einem gesunden Handgelenk.

Supination - Pronation
Extension - Flexion
Radialabduktion - Ulnarabduktion
Testfrage - Bewegungsumfang des Handgelenks

Klinische Untersuchung

Sie kennen die verschiedenen Techniken für eine differenzierte klinische Untersuchung der Durchblutung, Motorik und Sensibilität (DMS-Kontrolle) der Hand. Sie können pathologische Befunde einer Läsion zuordnen.

Anamnese
Inspektion
Palpation
Testfrage - Klinische Untersuchung des Handgelenks
Funktionsprüfung
Grobe Funktion
Rohe Kraft
Zirkulation und Trophik
Sensibilität
Sehnenfunktion
Untersuchung der Flexoren
Prüfung/Läsion des Nervus radialis
Prüfung/Läsion des Nervus medianus
Prüfung/Läsion des Nervus ulnaris

Bildgebung

Sie kennen die Kriterien für die korrekte konventionelle Röntgen-Einstelltechnik im Bereich des Handgelenks (ap/seitlich). 

Die physiologischen Gelenkwinkel des distalen Radius sind Ihnen bekannt. 

Die ossären Landmarken und die Handwurzelknochen können Sie im antero-posterioren und im seitlichen Röntgenbild identifizieren und korrekt bezeichnen.

Kriterien für die korrekte konventionelle Röntgen-Einstelltechnik
Testfragen Bildgebung
Konventionelles Röntgen Handgelenk - Einstelltechnik
Konventionelles Röntgen - Handgelenk

Klassifikation

Sie kennen die gängigen Frakturklassifikationen (AO, Frykman, Fernandez) und können anhand von Röntgenbildern verschiedene Frakturtypen korrekt danach einteilen. 

Sie erkennen spezielle Frakturtypen auf dem Röntgenbild und können diese morphologisch richtig beschreiben.

AO Klassifikation Typ A/B/C
AO-Klassifikation B1-C3 Frakturen
Frykmann-Klassifikation
Fernandez-Klassifikation
Spezielle Frakturtypen
Testfrage Klassifikation von Handgelenksverletzungen

Abschlusstest

Abschlusstest
Login

Anmelden

Passwort vergessen?
abbrechen