Anatomie

Bewegungsumfang

Klinische Untersuchung

Bildgebung

Klassifikation

Abschlusstest

Konventionelles Röntgen Handgelenk - Einstelltechnik

Handgelenk pa

(postero-anterior oder dorso-volar)

Der Patient sitzt seitlich am Röntgentisch. Ellbogen und Handgelenk flach aufliegend auf demselben Niveau. Die Handgelenkinnenfläche liegt gestreckt und plan auf der Kassettenmitte; das Handgelenk bleibt mit der Kassette in Kontakt. Der Zentralstrahl wird auf den Mittelpunkt zwischen den Styloidfortsätzen ausgerichtet.

Handgelenk seitlich

Der Patient sitzt seitlich mit flektiertem Ellbogen am Röntgentisch. Das Handgelenk liegt streng seitlich mit der Kleinfingerseite der Kassette auf. Der Zentralstrahl wird auf den Styloidfortsatz des Radius ausgerichtet.

Handgelenk schräg

(wird selten bei Radiusfrakturen durchgeführt)

Der Patient sitzt seitlich am Röntgentisch. Von der p-a Position aus wird das Handgelenk lateral gedreht, bis die Handinnenfläche ca. 45º zur Kassette liegt. Der Zentralstrahl wird auf den Mittelpunkt zwischen den Styloidfortsätzen ausgerichtet.

Wird eine Scaphoidfraktur (Kahnbeinfraktur) vermutet, kann eine so genannte Scaphoidserie durchgeführt werden: ap Aufnahme der ulnar abduzierten Hand, gefolgt von einer seitlichen, schrägradialen und schrägulnaren Aufnahme.

Login

Anmelden

Passwort vergessen?
abbrechen